7. Fachkonferenz Sprache und Recht

Rechtsvergleichung in der Praxis

16./17. September 2022

Berlin (Kosmos)

7. Fachkonferenz Sprache und Recht

PRAKTISCHE RECHTSVERGLEICHUNG – EXPERTISE QUALIFIZIERTER SPRACHDIENSTLEISTER:

Unter diesem Motto steht die für 2022 geplante Fachkonferenz Sprache und Recht des BDÜ e. V. am 16./17. September in Berlin.

An zwei vollgepackten Konferenztagen wird die inzwischen 7. Auflage der renommierten Fachkonferenz des BDÜ ein spannendes Diskussions-, Netzwerk- und Weiterbildungsforum für alle Dolmetscher und Übersetzer bieten, die im und mit dem Fachgebiet Recht arbeiten.

Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf der Methodik und Herangehensweise an die Rechtsvergleichung, die bei der Übertragung rechtlicher Texte regelmäßig vorgenommen werden muss, um passende Äquivalente in der Zielsprache zu finden. Ein Arbeitsschritt, den maschinelle Übersetzungssoftware (noch) nicht leisten kann – oder doch? Und wenn ja: Wie unterscheidet sich die humane Methodik von der maschinellen? Wie können professionelle Übersetzer und Dolmetscher beide Herangehensweisen gewinnbringend zusammenführen, um ihre Expertenstellung zu festigen und Mehrwert für Ihre Auftraggeber zu schaffen?

Antworten auf diese und viele weitere aktuelle Fragestellungen sollen insbesondere Vorträge zur Vergleichung verschiedener Rechtssysteme mit dem deutschen System geben. Ergänzend sollen Workshops die Möglichkeit bieten, die Grundlagen aus der Theorie gleich vor Ort in ausgewählten Sprachenpaaren zum Umsetzung zu bringen.

Neugierig geworden? Dann setzen Sie sich am besten gleich ein Lesezeichen und schauen regelmäßig wieder einmal hier vorbei und informieren sich über den aktuellen Stand!

Sie haben ein Thema, das Sie gerne als Referentin bzw. als Referent beisteuern möchten? Dann freuen wir uns auf Ihr Abstract im Rahmen des Call for Papers!

Der aktuelle Zeitplan:

  • Call for Papers – jetzt offen; Einreichen von Abstracts vom 1.–30. September. Alle Details finden Sie hier
  • vorläufiges Programm: voraussichtlich im Januar
  • Anmeldung: voraussichtlich ab 1. Dezember 2021

Der BDÜ e. V. freut sich auf Ihre Vorschläge als Referentin bzw. Referent und bereits jetzt auf eine spannende Konferenz mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus fern und nah!

Call for Papers

Call for Papers herunterladen (deutsch)

Call for Papers download (english)

Am 16./17. September 2022 veranstaltet der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ) die siebte Auflage seiner Fachkonferenz zum Thema „Sprache und Recht“, diesmal unter dem Motto: „Rechtsvergleichung in der Praxis“.

Die Konferenz richtet sich an Dolmetscher und Übersetzer, die mit Recht und Rechtssprache arbeiten, sowie an interessierte angrenzende Berufsgruppen wie Rechtsanwälte, Richter, Notare, Vertreter der Polizei und Justiz und Vertreter von Behörden. Ihnen allen bietet die Konferenz eine Diskussions-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltung rund um die Themengebiete Recht in verschiedenen Sprachen und Systemen, Rechtssprache, Rechtsvergleichung und praktische Arbeit der Rechtsdolmetscher/-übersetzer. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer aus Deutschland und dem Rest der Welt sowie Delegationen von Berufsverbänden der Dolmetscher und Übersetzer aus zahlreichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Für die Veranstaltung rufen wir Experten aus den vorgenannten Bereichen auf, Vorschläge für Vorträge, Workshops oder Podiumsdiskussionen mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten einzureichen:

  • Workshops
    für Kollegen mit den Arbeitssprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Chinesisch, Arabisch, Türkisch oder andere – jeweils mit Deutsch als Komplementärsprache. Die Workshops sollen von erfahrenen Kollegen geleitet werden und spezifische Übersetzungs-/ Dolmetschprobleme zum Thema haben, für die gemeinsam mit den Teilnehmern Lösungen erarbeitet werden. Die Workshops haben eine Dauer von 90 Minuten und sind gedacht für bis zu 25 Teilnehmer. Besonders willkommen sind Vorschläge von Zweier-Teams, bei denen die beiden Workshop-Leiter jeweils eine der behandelten Sprachen als Muttersprache haben. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich der Workshop an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge mit rechtsvergleichenden Themen,
    bei denen ein Rechtsgebiet mit dem komplementären Gebiet aus dem deutschen Recht verglichen wird (z. B. spanisches und deutsches Vertragsrecht im Vergleich). Dabei soll insbesondere auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede und die sich aus diesen ergebenen Übertragungsprobleme eingegangen werden. Die Vorträge sollen in deutscher Sprache gehalten werden und auch für Teilnehmer, die der jeweils anderen Sprache nicht mächtig sind, zu verstehen sein.
  • Vorträge zum methodischen Ansatz,
    bei denen Methodik und Herangehensweise bei juristischen Übersetzungen/Verdolmetschungen diskutiert werden. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge zu Rechtssprache/-linguistik,
    die bestimmte Charakteristiken und Merkmale von Rechtssprache thematisieren
  • Vorträge zum Thema Künstliche Intelligenz / MÜ im Gebiet Recht,
    die entweder die Arbeitsweise und/oder die Verlässlichkeit von Maschinen bei der Übersetzung zum Thema haben.
  • Vorträge zum Übersetzen von Urkunden,
    insbesondere elektronische Akte, (Lösung von) Problemstellungen und die alltägliche Arbeit von Urkundenübersetzern. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge zur Arbeit des Gerichts-/Polizeidolmetschers,
    insbesondere Arbeitsbedingungen unter den Hygienevorschriften während der COVID-Epidemie, Erfahrung mit Vernehmungssituationen nach § 136 Abs. 4 StPO, (Lösung von) Problemstellungen und die alltägliche Arbeit. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet
  • Vorträge zu spezifischen Themen aus dem Bereich Rechtsübersetzen und -dolmetschen
    mit dem Ziel der Weiterbildung der teilnehmenden Kollegen sowie zu weiteren verwandten Themen. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet

Dauer/Organisation der Vorträge

Ein Vortrag hat eine Dauer von 30 Minuten zuzüglich einer 15-minütigen Diskussion. Es ist geplant, jeweils zwei Vorträge in einem Panel zusammenzulegen, so dass erst die beiden Vorträge gehalten werden (jeweils 30 Minuten) und danach eine 30-minütige Diskussion folgt.

Vorschläge für Workshops und Vorträge können in der Zeit vom 1. bis 30. September 2021 als Abstract mit bis zu 2000 Zeichen eingereicht werden. Wir bitten außerdem um einen Kurzlebenslauf.

Die Konferenzsprache ist Deutsch. Konferenzort ist das Kosmos in Berlin, das 1961 als Filmtheater gegründet wurde und heute ein spannendes Event-Ambiente bietet. Die Konferenz wird in einem Hybrid-Format angeboten, d. h. neben den anwesenden Teilnehmern werden die Vorträge (jedoch nicht die anschließende Diskussion und auch nicht die Workshops) als Download für weitere nichtanwesende Teilnehmer zur Verfügung gestellt werden.

Bei Aufnahme Ihres Beitrags in das Programm können Sie kostenlos an der gesamten Konferenz teilnehmen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihren Beitrag im Tagungsband, der die Konferenz begleiten wird, zu publizieren.

Wir benachrichtigen Sie im Januar 2022, ob Ihr Vorschlag angenommen wurde, und freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Abstract einreichen